Auf Wiedersehen – Zbogom – Farvel – Adjö

Bericht Hallenmagazin „Kurz vor Anpfiff“

Liebe Fans der MT Melsungen,

zum letzten Mal in dieser Saison begrüßen wir euch in der Rothenbach-Halle. Und damit ist auch die Zeit des Revue passieren zu lassen und des Abschiednehmens angebrochen. Die Saison entpuppte sich nach der so erfolgreichen Saison 2015/2016 als ein ständiges Auf und Ab, gerade die Hinrunde zehrte an den Nerven der Mannschaft und Fans.

Auswärtsfahrten

Umso mehr freuten wir uns auf den EHF Cup und die Aussicht, dass unsere Jungs dort ein anderes Gesicht zeigen. Dies klappte auch in den Heimspielen, bei den Auswärtsauftritten ist definitiv viel Luft nach oben. Und wer weiß, vielleicht hätten wir mit einer besseren Auswärtsleistung in Frankreich den Einzug ins Final Four schaffen können.

Alles Wenn und Aber hilft nicht – alles in allem blicken wir auf eine spannende Serie zurück, in der vor allem unser Youngster Johannes Golla mehr als überzeugt hat. Durch die Verletzung von Marino musste er früher als geplant Verantwortung übernehmen und hat dabei das Vertrauen unsere Coaches genossen. Wir hoffen, dass er auch weiterhin so viele Spielanteile bekommt –  da wächst was Großes heran.

An dieser Stelle möchten wir uns bei jedem einzelnen Fan für die Unterstützung bedanken. Insbesondere auswärts hat sich ein harter Kern gebildet, denn gerade hier brauchen die Jungs die Unterstützung.

Wo sich eine Tür schließt, öffnet sich eine Neue!

Mit dem heutigen Tag müssen wir uns von unserem Capitano Nenad verabschieden. Seit 2008 lenkte er die Geschicke als kreativer Kopf auf der Platte und entwickelte sich schnell zum Publikumsliebling. Und das nicht nur dank seiner immer 100%igen Einstellung auf dem Feld, sondern besonders auch dank seines offenen Umgangs mit uns Fans. Nenad – wir wünschen Dir und Deiner Familie alles erdenklich Gute im neuen Lebensabschnitt. Vergiss uns nicht in deiner Heimat und vielleicht gibt es ja irgendwann, irgendwo ein Wiedersehen. Wir werden dich auf jeden Fall vermissen!

Schweren Herzens müssen wir auch unseren Flügelflitzer Johannes Sellin ziehen lassen. Seit 2013 sorgte er für Wirbel und spektakuläre Tore und nicht zuletzt brachte er den „Bad Boy Flair“ mit nach Kassel. Optisch müssen wir zumindest zweimal in der Saison nicht auf ihn verzichten, denn es wird ja ein Wiedersehen beim HC Erlangen geben. Auch dir Johannes wünschen wir gemeinsam mit deiner Frau alles Gute für die neue Herausforderung. Du hast hier große Fußstapfen hinterlassen, die erstmal gefüllt werden müssen.

Wenn wir gerade von Größe sprechen – leider müssen wir auch unseren Rückraumriesen Momir Rnic verabschieden. Wie explosiv und torgefährlich er sein kann, konnte er seit 2014 unter Beweis stellen. Und auch menschlich ist er ein ganz feiner Kerl. Die Rhein-Neckar Löwen können sich über ihren Neuzugang freuen und wir werden natürlich ganz genau beobachten, wie er sich dort schlägt. Wir drücken dir und deiner kleinen Familie die Daumen.

In seine Heimat zurück zieht es dagegen Patrik Fahlgren. 2011 von der SG Flensburg/Handewitt gekommen, war er lange Zeit unser Regisseur und führte uns 2015 in den EHF Cup– leider bremste ihn dann ein Kreuzbandriss aus. Wir wünschen dir und deiner bald kleinen Familie alles Gute.

Auch Rene Villadsen kehrt in seine dänische Heimat zurück und wird sich, neben seiner Hanballkarriere bei Aarhus, intensiv um seine dann 4-köpfige Familie kümmern. Gekommen als Ersatzmann für Johan Sjöstrand und geblieben als Mann, der uns in schwierigen Phasen immer wieder helfen konnte – Svetislav Verkic, auch wenn seine Einsatzzeiten begrenzt waren. Wohin es ihn verschlägt steht noch nicht fest – wir drücken dir und deiner Familie die Daumen, dass du einen für euch geeigneten Verein findest und wünschen dir weiterhin alles Gute.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*