Melsunger zeigen zwei Gesichter

Manchmal ist es wie verhext

Auswärtsfahrten

In der vergangenen Woche stürzt man den amtierenden Deutschen Meister und schon im nächsten Spiel strauchelt man gegen den ersatzgeschwächten Tabellenfünfzehnten HC Erlangen und muss sich mit einem Auswärtspunkt zufrieden geben. Da bleibt zu hoffen, dass es unseren Jungs gelingt, sich in Zukunft nicht nur gegen die „Großen“ in Szene zu setzen, sondern auch eine überzeugende Leistung gegen die vermeintlich schwachen Gegner darzubieten. Wünschenswert wäre es dabei, wenn man sich im Spiel mehr auf seine eigenen Stärken besinnt als mit den Entscheidungen der Unparteiischen zu hadern.

Für Highlights sorgte ein Torhüterduell auf Augenhöhe. HCE-Keeper Nikolas Katsigiannis und unser Simo glänzten beide mit einer Quote von über 40% gehaltener Bälle. Auch Finn Lemke taut im Angriff immer mehr auf und machte zwei schöne Treffer. Gewohnt sicher waren Rückraumshooter Julius Kühn und Kreisläufer Felix Danner. Die Strafwürfe hatten es dann wieder in sich, denn im Laufe der Partie verwarfen unsere Spieler sage und schreibe vier Siebenmeter. Den letzten Strafwurf verwandelte Michael Allendorf hingegen sicher und erzielte so den glücklichen Ausgleich.

Aber es gab neben dem Handballspiel einen großen Grund zur Freude denn Ex-MT-Spieler Johannes Sellin (derzeit verletzt) nahm sich Zeit, die mitgereisten Fans vor der Rückreise am und im Fanbus zu verabschieden. Besonders die jüngeren Fans freuten sich riesig über ein paar Selfies und kurze Fachgespräche mit ihrem Liebling. Ein ganz junger Fan hatte sogar extra sein eigenes Spiel geschwänzt nur um Jojo wiederzusehen. Alte Liebe rostet halt nicht und wir wissen diesen freundlichen Besuch am Bus wirklich sehr zu schätzen.

Heute empfangen wir mit der TSG Ludwigshafen/Friesenheim einen der drei Aufsteiger. Derzeit stehen unsere Gäste mit sechs Zähler auf dem 16. Tabellenplatz und befinden sich im Abstiegskampf. Genau das macht sie aber gefährlich, denn die Favoritenrolle liegt ganz klar bei unserem Team und setzt uns unter Zugzwang. Bereits im August kam es zum ersten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften, bei dem sich unser Team mit einem 29:25-Sieg den Einzug ins Achtelfinale des DHB-Pokals sichern konnte. Schon damals zeigte sich, dass man vor allem das Torhüter-Gespann Klier/Peribonio nicht unterschätzen sollte. Vorgewarnt sind unsere Jungs allemal und werden heute versuchen den Punktverlust in Nürnberg vergessen zu machen. Die Punkte müssen zu Hause bleiben!

Wir wünschen allen Zuschauern ein schönes und faires Spiel!

Eure MT-Trommler

 

+++ Trommler inside +++

Sobald die Spiele der Rückrunde und damit auch der Weihnachtsspiele fixiert sind, informieren wir euch über die weiteren Auswärtsfahrten, die wir gemeinsam mit dem Fanclub „Die Bartenwetzer e. V.“ organisieren. Wer mitfahren möchte, kann sich bei uns am Fanclubstand anmelden.

Alle zeitnahen Informationen zu unseren Auswärtsfahrten findet ihr unter www.mt-trommler.de/auswaertsfahrten oder in unserer App.