Leistungsexplosion gegen Kiel – Rückschlag in Lemgo

Bericht Hallenmagazin "Kurz vor Anpfiff" gegen die SG Flensburg-Handewitt

Fan-Freundschaft auch nach dem Spiel mit unserem Torhüter Simo

Liebe Fans der MT Melsungen,

Leistungsexplosion gegen den THW Kiel

Mit schlechteren Voraussetzungen hätten wir nicht in das Spiel gegen Kiel starten können. Philipp und Michael Müller als Komplettausfälle und ein angeschlagener Felix Danner. Dazu noch eine grippekranker Johan Sjöstrand. Entsprechend ohne große Erwartungen und Druck begann das Spiel. Man merkte ab der 1.Minute, dass die Jungs dem THW Kiel die Stirn bieten wollen. Gestützt auf eine starke Abwehr mit Simic im Tor, gelang dies mehr als gut. Mikkelsen führte Vorne klug Regie und wir fanden immer wieder Lücken in der Kieler Abwehr. Verdient gingen wir mit 15:10 in die Halbzeit. Die bange Frage war nur, können wir das Tempo und die Konzentration auch in den zweiten 30 Minuten auf die Platte bringen. Und die Jungs legten los wie die Feuerwehr, so richtig wusste der THW nicht wie ihm geschieht, als wir mit 20:13 in Führung gingen. Dass dieser Vorsprung aber kein Ruhekissen sein durfte, war allen klar. Die Jungs blieben konzentriert und vor allem konsequent in den Aktionen. So stand am Ende ein viel umjubelter 29:25 Sieg auf der Anzeigetafel. Die Rothenbachhalle war aus dem Häuschen. Wir waren uns einig – das war die Leistung und das Niveau, dass wir nach den Zugängen erwartet haben, und das trotz der Ausfälle. War der Knoten geplatzt?

Ernüchterung in Lemgo

Auswärtsfahrten

Mit dem Erfolg und der starken Leistung gegen den THW Kiel ging es mit entsprechendem Rückenwind nach Lemgo. Nach anfänglichem Schlagabtausch spielten die Jungs in der 13. Minute eine 4:8 Führung heraus. Die mitgereisten Fans sahen eine sich stabilisierende Abwehr und konsequentere Abschlüsse. Zu diesem Zeitpunkt hätte man sich auf ein entspanntes Auswärtsspiel freuen können. Aber als ob die 13. Minute ein schlechtes Omen war, schlichen sich Nachlässigkeiten und schlechte Abschlüsse ein, so dass die Lemgoer bis zur 20.Minute wieder ausgleichen konnten. Zur Halbzeit lagen die Lemgoer mit 13:12 vorne. Bis zur 48. Minute gingen beide Mannschaften im Gleichschritt weiter. Wobei wir immer dem Ausgleich hinterherliefen und nicht mehr in Führung gehen konnten. Entsprechend war der Showdown 2 Sekunden vor Schluss beim Stand von 26:26 und Lemgo mit Ballbesitz. Unser Simo konnte den letzten Wurf aber entschärfen und wir uns einen Punkt sichern. Sieht man den gesamten Spielverlauf, ist es ein leistungsgerechtes Ergebnis. Die Jungs haben es leider nie geschafft die Körpersprache und Leistung des Kiel Spiels abzurufen.

Nächster Spitzenklub zu Gast

Nun gibt der nächste Spitzenklub seine Visitenkarte in der Rothenbachhalle ab. Zum heutigen Heimspiel begrüßen wir Fans und Mannschaft der SG Flensburg-Handewitt. Was heute von der Mannschaft zu erwarten ist, ist schwer einzuschätzen. Wächst sie mit dem Gegner, so sollte uns eine Leistung wie gegen Kiel geboten werden. Die Flensburger sind auch noch nicht gefestigt und somit im Kasseler Wohnzimmer sicherlich schlagbar. Es wird auf jeden Fall ein Spiel zweier kompakter Abwehrreihen. Wir wünschen uns #60MinutenVollgas und freuen uns auf ein interessantes Spiel. Lasst uns auf den Tribünen wieder ein Feuerwerk abfeuern wie gegen Kiel. Die Jungs brauchen uns.

+++ Trommler inside +++

Gemeinsam mit den Bartenwetzern planen wird die nächsten Auswärtsfahrten:  01.10 nach Minden, 12.10 nach Lübbecke, 05.11. nach Leipzig, 25.11. nach Erlangen Wer mitfahren möchte, kann sich bei uns am Fanclubstand anmelden. Alle zeitnahen Informationen zu unseren Auswärtsfahrten findet ihr unter www.mt-trommler.de/auswaertsfahrten oder in der App.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*