A1 unterliegt in Lemgo

HSG Handball Lemgo vs. mJSG Melsungen/Körle/Guxhagen A1 – 36:26 (18:12)

Harter Dämpfer im Lipperland

Auswärtsfahrten

Mit so einem deutlichen Ausgang der Partie hätte vorher wohl keiner gerechnet. Direkt vom Start an dominierten die Gastgeber das Spielgeschehen derart, dass Sascha Henkel und Björn Brede bereits nach 5 Minuten und einem 0:4-Rückstand die Grüne Karte zogen.

Julian und Florian konnten den Abstand anschließend halbieren, dsc01872aber dann überrumpelte Lemgo unsere Jungs erneut und zog auf 7 Tore zum 9:2 in der 14. Minute davon. Auch die 2. Auszeit der mJSG-Trainer brachte nicht den gewünschten Erfolg. Es folgte ein Tor von Florian, dann mussten Magnus und Jonas mit einem Abstand von 45 Sekunden nacheinander auf die Bank. Die Überzahlsituation konnten die Gastgeber allerdings nicht so richtig nutzen und der Abstand hielt sich relativ konstant bei 6-7 Toren. Am Ende der ersten Hälfte führte Lemgo 18:12.

Gut 7 Minuten nach Wiederanpfiff lag unser Team erstmal 2-stellig zurück (24:14). Wieder war eine Auszeit fällig und auch diese fruchtete nicht. In der 52. Minute kam unser Team nach einem Treffer von Fin noch mal auf 6 Tore ran, aber 4 Lemgoer Treffer in Folge beendeten die Aufholjagd. Mit der Schlusssirene war der 10-Tore-Abstand wiederhergestellt und die Halle feierte einen 36:26-Sieg. Damit steht unser Team auf dem 9. und Lemgo auf dem 2. Tabellenplatz.

Natdsc00881ürlich waren unsere Jungs mit dem Ausgang des Spiels nicht zufrieden und ließen zunächst die Köpfe hängen, aber auf der Rückfahrt stieg die Laune langsam wieder an. Genau das macht einen guten Teamgeist aus. Zitat eines Spielers:
„Man gewinnt zusammen, man verliert zusammen.“

So ist es! Also das Spiel abhaken und es das nächste Mal besser machen. Die nächste Chance bietet sich erst wieder am 29.10.2016. Allerdings ist der Gegner ein ganz hartes Los. Die Jugend vom TSV GWD Minden ist immer im oberen Tabellendrittel anzutreffen und belegt derzeit den 3. Platz. Aber vielleicht gelingt unserem Team mit Rückenwind vom heimischen Publikum die Sensation.

Hier noch die Zahlen:
Torhüter:
Marian Mügge und Benjamin Suck

Feldspieler:
Fabian Rudolph, Niklas Fischer 1, Magnus Rulff 4, Tom Küllmer, Luca Schuhmann, Dimitri Ignatow 8, Julian Damm 1, Kjell Schmoll, Florian Weiß 7, Jonas Koch 1, Fin Backs 4, Max Bieber

Betreuerin/Trainer/Physio:
Birgit Rulff, Björn Brede, Sascha Henkel, Florian Maienschein

 

[fb_album id=”650857308416795″]