Klaus-Miesner Gedächtnisturnier in Ilsenburg

Siegerfoto mit Mannschaft & Fans | Foto: Fanclub MT-Trommler
An diesem Wochenende startete die MT Melsungen beim HV Ilsenburg der die 28. Ausgabe des Klaus-Miesner Gedenktturniers ausrichtete. Man könnte behaupten, dass das Turnier unter dem Motto “Im Harz warten harte Brocken” stand.

Spiel 1: RK Gorenje Velenje vs. MT Melsungen

Foto: Fanclub MT-Trommler
Philipp “AIR” Müller | Foto: Fanclub MT-Trommler

Unsere Jungs mußten am Freitag gegen den Champions League Teilnehmer Gorenje Velenje ran und sie legten gleich sehr gut los. Die Nordhessen setzten sich durch die gut aufgelegten Felix Danner, Momir Rnic und Johannes Sellin schnell über ein 4:2 auf 8:3 und schließlich auf 11:4 ab. Auf den 7 Tore Vorsprung konnte zur Halbzeit noch eines drauf gesattelt werden und es ging somit mit 18:10 in die Halbzeit.

Auswärtsfahrten

Genauso furios ging es nach dem Seitenwechsel weiter. Johannes Sellin der einen Wahnsinnstag erwischte und insgesamt 12 Blitzsaubere Tore erzielte, erhöhte schnell auf 23:12. Den Slowenen rund um Trainer Marko Sibila fiel nicht wirklich ein Mittel gegen die bis dahin bärenstark agierende Melsunger Deckung ein. Angesichts des deutlichen Vorsprungs ließen es unsere Mannen rund um Philipp Müller & Felix Danner etwas lockerer in der Deckung angehen. Es entwickelte sich zu einem torreichen Spiel. Am Ende setzten sich die Jungs klar mit 34:25 durch.

Spiel 2: MT Melsungen vs. VfL Gummersbach

Foto: Fanclub MT-Trommler
Volle Konzentration in der Abwehr | Foto: Fanclub MT-Trommler

Am 2. Tag ging es nicht ganz souverän los. Beide Mannschaften hatten anfangs deutliche Probleme ihr Spiel aufzuziehen. Sehr gut das Renè Villadsen gut drauf war und neben einigen sehr schönen Rückraumwürfen auch den 7 Meter von Florian von Gruchalla entschärfen konnte. Leider war auch Matthias Puhle recht gut drauf und konnte seinerseits den 7 Meter von Allendorf abwehren. Kevynn Nyokas, Simon Ernst und Marc Bult erhöhten für Gummersbach auf 8:4 in der Mitte der ersten Halbzeit. Eine kleine Kuriosität gab es dann aber noch, als Rene einen Ball halten konnte und diesen direkt wieder in Spiel zu Philipp Müller brachte. Der wollte den Ball nach vorne treiben, musste aber in dem Moment als er den Pass spielen wollte feststellen, dass keiner seiner Mitspieler anspielbar war. Lösung: Pass zurück in die eigene Hälfte um keinen Ballverlust zu riskieren. Leider stand zwischen Müller und Villadsen Florian von Gruchalla, der sich für das Anspiel bedankte und einnetzte 😀 … Man muss auch mal lachen können.
Mit 12:13 ging dann erstmal in die Pause…

Nach dem Wechsel lief es deutlich besser. Melsungen konnte sich immer mal wieder auf 2-3 Tore absetzen. Dies gab unserem Trainer Schorle auch heute wieder die Möglichkeit verschiedene Deckungsvarianten zu testen und weiter zu verfeinern. Das soll ja auch Ziel der Vorbereitung sein. Sehr gefreut hat uns, dass Johannes Golla seine Einsatzzeiten bekam und sehr gut genutzt hat. Der Junge spielt eine super Abwehr und dass er am Kreis ein sehr hohes Niveau hat wissen wir ja schon länger. Er hat ja auch mit Felix Danner und Marino Maric bockstarke Lehrmeister!
Auf Grund der vielen Wechsel auf beiden Seiten kam der Vfl Grummersbach noch mal ran und konnte durch Schindler den Ausgleich zum 27:27 erzielen. Allerdings reichte das nicht mehr und die MT Melsungen setzte sich 30:27 durch.

Spiel 3: Finale MT Melsungen vs. SC Magdeburg

Foto: Fanclub MT-Trommler
Arjan Haenen | Foto: Fanclub MT-Trommler

Im Finale ging es gegen den Vorjahressieger SC Magdeburg bei dem Trainer Bennet Wiegert auf die Olympia Teilnehmer verzichten und gerade auf Rückraum Mitte improvisieren musste. Allerdings haben Weber und Musche, die sich die Aufgabe geteilt haben, das nicht schlecht gelöst. Magdeburg erwischte den besseren Start und zog schnell mit 5:2 davon. Allerdings ließen sich unsere Jungs nicht nevös machen und so konnte Villadsen einen abgewehrten Ball direkt ins leere Magdeburger Tor verwandeln. Arjan Haenen, der eine super Partie spielte, schaffte den Ausgleich zum 5:5.  Auf Grund der neuen Regel mit dem 7. Feldspieler landete der Ball noch weiter 3 mal im leeren Magdeburger Tor. Unserer Meinung nach sollte man diese Regel nicht zu häufig anwenden, da sonst wie wir ja auch bei den Olympischen Spielen gesehen haben, mehr Schaden als Nutzen entsteht. Beim 14:13 für den SCM ging es in die Pause.

Svetislav Verkic kam für Renè Villadsen ins Spiel und zeigte gleich, dass er ihm nichts nach stand. Er konnte gleich einige Bälle des SCM Angriffs abwehren und über Michael Müller und Momir Rnic gewinnbringend ins Spiel bringen. Nachdem Verkic dann dem erfahren und guten 7 Meter Schützen Robert Weber noch Strafwurf abkaufte und auf der anderen Seite Sellin seinen 7 Meter verwandelte schien die Moral bei Magdeburg ein bisschen zu bröckeln. Auch im Finale kam Johannes Golla wieder zu Einsatz. Er zeigte gleich sein ganzes Können am Kreis und ließ sich dabei auch nicht von großen Namen aus der Ruhe bringen. Viel besser hat uns noch gefallen, was er zusammen mit Philipp Müller in der Abwehr hingestellt hat. Das war großes Kino und hat gerade den Magdeburger Angreifern deutlichen Respekt eingeflößt. Die vergaben Chance um Chance. Als Golla dann noch im Tempogegenstoß traf, waren alle mitgereisten MT-Fans aus dem Häuschen. Allerdings muss man auch sagen, dass auch beim SCM teilweise 5 Jugendspieler auf der Platte standen, die ihren Job sehr gut gemacht haben. Das Spiel ging 29:24 aus und somit ging der Turniersieg verdient an die MT Melsungen.

Mannschaftsfoto Siegerehrung
Mannschaftsfoto Siegerehrung | Foto: HV Ilsenburg

Unser Fazit der Vorbereitung:

Was sollen wir sagen. Wir wissen es ist Vorbereitung und zählt nichts im Ligabetrieb oder im DHB-Pokal. Die Turnierverläufe beim Linden-Cup und beim Heide-Cup, besonders mit den beiden Niederlagen gegen die HSG Wetzlar haben das Fan-Herz schon bluten lassen. Aber nach dem deutlich besseren Auftreten der Jungs in Ilsenburg wissen wir, dass es das Team um Schorle geschafft hat die Jungs auf den Punkt fit zu bekommen. Wenn also keiner länger ausfallen sollte, dann gehen wir sehr zuversichtlich in die neue Saison. Wohl wissend das einige Spieler noch ein wenig angeschlagen sind und Johan zum Beispiel die Mannschaft erst in ein paar Wochen wieder verstärken kann. Es geht ja jetzt Schlag auf Schlag los. Am nächsten Wochenende das DHB-Pokal Turnier in Neuhausen, dann das 1. Heimspiel gegen Coburg und die Woche darauf zum Auswärtspiel nach Erlangen (zu dem ihr euch sehr gerne ..:: HIER ::.. noch anmelden könnt).

Bleibt uns eigentlich nur noch, uns beim Team des HV Ilsenburg für das tolle Wochenende zu bedanken. Wir haben uns dort sehr wohlgefühlt, alle waren sehr freundlich und die Organisation war perfekt. VIELEN DANK!

Ein Highlight gab es dann aber noch.
Felix Danner wurde völlig zu recht zum besten Spieler des Turniers gewählt.
Lieber Felix auch von uns Fans nochmal herzlichen Glückwunsch.

Felix Danner bei der Ehrung zum besten Spieler des Turniers | Foto: Fanclub MT-Trommler
Felix Danner bei der Ehrung zum besten Spieler des Turniers | Foto: Fanclub MT-Trommler