1. Runde DHB-Pokal

Am letzten Wochenende wurde die 1. Runde im DHB-Pokal ausgetragen. Der absolut fragwürdige Modus eines “kleinen” Final 4 fand beim TV Neuhausen statt. Teilnehmer waren neben unserer MT Melsungen unser Samstagsgegner, die SG Leutershausen, Drittligist HSG Rodgau Nieder-Roden und Gastgeber der TV 1893 Neuhausen. Das der Modus fragwürdig ist sieht man an den Zuschauerzahlen. Nicht nur in Neuhausen haben lediglich zwischen 100 und 150 Handballfans den Weg in die Halle gefunden, sondern es ging durch die Bank weg jedem Ausrichter dieses Turniers ähnlich. Hier sollte sich der DHB dringend hinterfragen und schnellstmöglich eine Änderung herbeiführen.

Auswärtsfahrten

Los ging es für uns am Samstag morgen um 8 Uhr in Richtung Metzingen. Unterbrochen von einer ausgiebigen Frühstückspause ging es weiter zum Hotel. Nach der Pause merkten wir mit steigender Temperatur, dass die Klimaanlage ihren Dienst nicht wirklich aufnehmen wollte und ahnten, wie heiß der Tag werden würde 😳 Vom Hotel aus ging es direkt zur Halle. Eine kleine gemütliche Arena, an der wir von den Organisatoren sehr nett empfangen wurden.

DSCN8773Die Mannschaft war auch schon an der Halle und begann sofort mit dem Aufwärmen. Unser Aufwärmprogramm hatten wir ja schon auf der Fahrt erledigt. Los ging es im viel umworbenen Bruder-Duell Roth vs. Roth. Die Jungs rund um Kapitän Michael Müller hatten in den ersten 15 Minuten doch ein paar Probleme, auch weil Leutershausen sicher nicht gewillt war, das Spiel herzuschenken. Die Roten Teufel gingen sehr gut mit. Als unsere Flügelzange dann den ein oder anderen gehaltenen Ball im Gegenstoß versenkte, wurde der Abstand deutlicher. Mit 17:11 ging es schließlich in die Kabine.

Nach der Pause traten wieder unsere beiden Außen in Aktion, aber auch der Rückraum traf jetzt fast nach Belieben. Zur 40. Minute erhöhte Felix dann auf 21:11, und das Spiel war entschieden. Schorle wechselte großzügig durch, was auch den Spielern, angesichts der Hitze gut tat. So ging das Bruder-Duell völlig unspektakulär mit 35:20 aus.

Das Spiel der HSG Rodgau Nieder-Roden gegen den TV Neuhausen war viel Krampf und nicht wirklich schön anzusehen. Rückblickend haben wir allerdings den Verdacht, dass der TV Neuhausen uns nur in Sicherheit wiegen wollte, da die Mannschaft rund um ihren Trainer Aleksandar Stevic am Sonntag im Finale ganz anders auftrat. Bei ähnlich heißen Temperaturen wie am Samstag dauert es dieses mal doch rund 20 Minuten bis sich unsere Jungs ein wenig absetzen konnten. Allerdings stieg die Führung nie auf mehr als 4 Tore an, und schließlich ging es auch mit 19:15 in die Halbzeit.

20160828-102924-134In Halbzeit 2 wollte es die Stevic 7 noch einmal wissen und die Mannschaft aus Neuhausen kämpfte um jeden Ball. Das Spiel wurde hitziger. Vielleicht zu hitzig für den ein oder anderen Zuschauer aus Neuhausen. Felix Danner machte am Kreis ein super Spiel und netzte insgesamt 7 mal ein. Auf Seite der Neuhäuser war es Andreas Bornemann, der Ex-Baunataler, der insgesamt 6 mal traf. Nachdem Neuhausen das 29. Tor erzielte, hatte Schorle kurz Gesprächsbedarf mit seiner Mannschaft. Wir saßen direkt neben der Mannschaftsbank und es war sehr interessant, welcher Austausch zwischen den Spielern bzw. zwischen Spielern und Trainerteam stattfand. Wir können sehr deutlich sagen, dass die Harmonie in der Mannschaft stimmt und jeder den anderen motiviert, hilft oder mit ihm ein Tor feiert. Unsere Flügelflitzer hatten ihren Auftrag vom Chef verstanden und Jeffrey Boomhouwer & Johannes Sellin liefen trotz Hitze noch mal zur Höchstform auf. Und wenn auf Außen keiner frei war, dann machte es halt unser Falle alleine und wackelte sehenswert die gegnerische Abwehr aus. Letztendlich ging das Spiel verdient mit 37:30 für uns Nordhessen aus.

Fazit:

Es war ein sehr schönes und lustiges Wochenende. Wir haben uns in Neuhausen sehr wohlgefühlt und trotz der Hitze haben wir uns auch ein wenig Metzingen angeschaut. Und auch der obligatorische Eisbecher war natürlich dabei. Besonders gefreut hat uns, dass wir Tobias Bornemann, den Bruder von Andreas Bornemann getroffen haben. Er unterstützt seien Bruder bei vielen Auswärtsspielen als Trommler.

Die schon angesprochenen leider nur sehr wenigen Zuschauer sind natürlich für den TV Neuhausen sehr schade. Die Organisatoren haben sich wirklich alle Mühe gegeben ein tolles Turnier auf die Beine zu stellen. Nochmal sei gesagt, dass wir uns sehr wohl gefühlt haben. Vielen Dank dafür an den TV 1893 Neuhausen.


Fotogalerie:

 [fb_album id=”573585229509254″ order=”asc”]